zurück
„Kleiner Rundweg um Hohegeiß“
 


 
  Der kleine Hohegeißer Rundweg ist etwas mehr als 5 km lang und kann in 1,5 bis 2 Stunden bequem
erwandert werden. Er führt mit geringen Steigungen durch den Ort oder am Ortsrand entlang und
bietet dabei immer wieder eine Hohegeißer Besonderheit: Die schönen Ausblicke in die Umgebung,
nach Norden zum Brockenmassiv und nach Süden bis nach Thüringen.

 

                     

 Markierung: Blauer Kreis mit blauem Dreieck,
darin zusätzlich das Hohegeißer Wappentier,
die Geiß, und eine „4“.

Von der Touristinformation gehen Sie auf der Kirchstraße nach Süden bis zur
evangelischen Kirche und biegen dort nach links ab auf die „Brockenblick-
straße“. Vom Ende dieser Straße führt der asphaltierte Weg, auf dem der Rundweg
weiter verläuft, nach rechts. Es lohnt sich aber, auf dem Wanderweg

in der Verlängerung der Brockenblickstraße zunächst noch etwa 100 m weiter
zu gehen und dort am
Brockenblick die Aussicht nach Norden zu genießen.
Danach gehen Sie zurück zu dem asphaltierten Weg und auf diesem Weg an der ehemaligen Grenze entlang,
vorbei an historischen Grenzsteinen, abwärts zurBenneckensteiner Straße“. Etwa 50 m vor dieser Straße (vor
Haus Nr. 6) biegen Sie rechts ab, kommen auf den Fußweg neben der Straße und dann zur ev. Kirche (tagsüber
meistens geöffnet zur Besichtigung oder stillen Andacht).


Vor der Kirche nach links abbiegen, die „Hubertusstraße“ hinunter bis zur „Langen Straße“. Dort geht es ein Stück bergauf, bis vor dem Heimatmuseum Alte Pfarre der „Brunnenweg“ nach links abzweigt.
Eine kleine Straße („Gippe“) wird überquert, und bald kommt man hinter der
Liegewiese zu einem Wegstück mit besonders schöner Aussicht nach Süden.
Der Rundweg biegt dann nach links ab zur unteren „Hindenburgstraße“/Richtung Hotel Panoramic. Ein kurzes Stück
wandert man auf dem asphaltierten Fußweg neben der Straße „Am Kurpark“, doch wo die Straße abwärts führt,
biegt man ab auf den ebenen Weg rechts am Hang.

         [Hier: „Start“ für Panoramic-Gäste!]

Bald kommt man an den oberen Rand des Kurparks, wo sich der Weg teilt. Der Rundweg geht leicht abwärts nach
links, an der Wassertretstelle und einer Pumpstation vorbei, dann die Treppe aufwärts. Auf ebenem Weg nach links,
vorbei am "Insektenhotel" bis zur Straße "Am Kurpark".


Einige Stufen nach rechts hinauf, weiter zur „Gerhart-Hauptmann-Straße“. Auf dieser Straße wandert man nun nach
links und bleibt auf der Straße, bis zum nördlichen Ortsrand. Hinter den letzten Häusern ist links ein Teil des
Hohegeißer
Wintersportgeländes mit Rodelhang und Start zu den Langlaufloipen. Aber der Rundweg führt nach
rechts, kreuzt die B 4 und kommt zum Parkplatz, an dem links der
Kleinert-Stein steht.

In der Allee am Parkplatzrand führt der Rundweg zurück in den Ort, zur „Kirchstraße“, bis der Weg nach Sorge
abzweigt. Dort, vor dem Haus Kirchstraße 48, verlässt man die Straße wieder und wandert auf dem
grasbewachsenen „Grenzweg“ links aufwärts. Am Wegrand stehen rechts einige historische Grenzsteine
mit den
Inschriften „HB“ (Herzogtum Braunschweig) und „KP“ (Königreich Preußen).


Auf diesem Weg erreichen Sie das Ende der „Brockenblickstraße“ und gehen vielleicht noch einmal nach links zum
Aussichtspunkt mit dem Blick zum Brocken. Schließlich geht es auf der Straße zurück in den Ort

und zur Touristinformation, wo die Wanderung endet.

Ein Tipp für die Panoramic-Gäste:

Sie können vor der Tür „starten“.
Wo die Straße vom „Panoramic“ hinunter zum Kurpark-Teich führt, bleiben Sie rechts auf dem Hangweg. Dort
haben Sie schon die Markierung des Rundweges „4“ und folgen ihr bis zum Ende der „Brockenblickstraße“.
Dort finden Sie den Hinweis „Rückweg zur Kurverwaltung“, wo Sie aber nicht gehen. Sie folgen weiter der „4“,
um den zweiten Teil des Rundweges zu wandern und wieder zum „Panoramic“ zurückzukommen.


Weitere Informationen:

Die Evangelische Kirche „Zur Himmelspforte“ ist tagsüber geöffnet. Schauen Sie mal hinein!
Vom Brockenblick bietet sich bei gutem Wetter eine schöne Aussicht nach Norden. Zu sehen sind
(von links nach rechts): Achtermann, Torfhaus-Sendemast, Wurmberg, Brocken, Hohnekamm.
Die Benneckensteiner Straße war nach 1945 durch die innerdeutsche Grenze gesperrt bis zur
Grenzöffnung am 18. November 1989.
Die „Alte Pfarre“ ist seit 1995 als Heimatmuseum eingerichtet
(Öffnungszeiten: Von Ende April bis Anfang November am Mi. und Sa. von 16 bis 18 Uhr).
Hinter der Liegewiese gibt es einen Weg mit besonders schöner Aussicht nach Süden,
auf den Südharz, nach Thüringen und bei guter Sicht bis zum Thüringer Wald (Inselsberg).
Im Kurpark sind die Wiesen botanisch interessant. Je nach Jahreszeit wachsen dort Trollblumen, Arnika,
Knabenkräuter und andere Bergblumen.
Der Kleinert-Stein am Nordrand des Parkplatzes erinnert an Helmut Kleinert, der 1963 bei einem Fluchtversuch aus der DDR erschossen wurde.
Der Weg nach Sorge war nach 1945 gesperrt, bis zur Öffnung eines Grenzübergangs im April 1990.




nach oben